Was hilft wirklich bei Flugangst?

Leidest Du unter Flugangst? Was tust Du dagegen? Heutzutage kursieren eine Menge Informationen über Seminare, Bücher oder Methoden, die angeblich bei Flugangst helfen, der sogenannten Aviophobie. Die Auswahl ist groß – wofür sollst Du Dich entscheiden?

Kostenlose Hilfe im Internet

Natürlich kannst Du kostenlose Möglichkeiten in Anspruch nehmen und nach Berichten googeln oder bei youTube Videos finden. Du kannst Dich auch einer Community oder einer Facebook-Gruppe anschließen, um Dich mit ebenfalls Betroffenen auszutauschen und zu erfahren, was anderen geholfen hat. Wenn Du diese auch Dir nützen, umso besser. Aber: Auch wenn manche gute Erfahrungen damit machen, solltest Du möglichst nicht mehr als ein oder zwei Gläschen Wein oder Bier zu Dir nehmen und starke Angst lösende Medikamente, wie z. B. Tavor, lieber nur zur Sicherheit in der Tasche haben und auf keinen Fall mit Alkohol kombinieren. Besser sind pflanzliche oder homöopathische Mittel oder Bachblüten, wie Rescue-Tropfen oder Drops.

Selbsthilfe-Bücher

Bei Büchern kann man nichts falsch machen, sie sind meist nicht zu teuer und es ist bestimmt der eine oder andere hilfreiche Tipp gegen Flugangst dabei, den Du gut einsetzen kannst. Vorausgesetzt, Du liest gerne und kannst das Gelernte auch umsetzen. Wahrscheinlich wirst Du auch interessante Informationen über das Fliegen erhalten, wie über die Technik und das Wetter, die Dich möglicherweise auch beruhigen und Deine Ängste lindern. Sicher sind auch Statistiken dabei, die belegen, dass das Flugzeug das mit Abstand sicherste Verkehrsmittel ist.

Flugangst-Seminare

Solche Informationen werden Dir in Seminaren von fachkundigen Referenten, vielleicht sogar einem Piloten, in leicht verständlicher Form dargestellt. Zusätzlich erfährst Du etwas über Flugphysiologie – also wie der Körper in der Druckkabine reagiert – und ein Psychologie erklärt Dir, wie Angst entsteht und welche körperlichen Symptome sie auslöst. Vielleicht gibt es auch ein paar Techniken aus der Verhaltenstherapie an die Hand, mit der Du Deine Flugangst in den Griff bekommen kannst, wenn sie auftritt. Wenn Du Glück hast, kannst Du in einem Flugsimulator die Geräusche und Bewegungen des Flugzeuges sozusagen in vivo erleben, ohne in ein richtiges Flugzeug steigen zu müssen. Der Nachteil von solchen Seminaren ist der enorm hohe Preis. Da sie eher auf den rationalen Verstand abzielen, ist der Erfolg nicht gesichert.

Ängste sind nicht rational

Ängste und Panikattacken haben eben nichts mit dem vernünftigen Denken zu tun, sonst könnten wir sie mit dem richtigen Wissen einfach abstellen. Wir können versuchen, sie zu überwinden oder trainieren, damit umzugehen, aber die Angst bleibt immer noch da. Deshalb ist die einzige Möglichkeit, die Flugangst loszuwerden, mit geeigneten Techniken die Ursachen aufzulösen. Und zwar da, wo sie entstanden sind – nämlich direkt im Unterbewusstsein.

Jede Angst ist individuell

Bei jedem Menschen sind die Ängste unterschiedlich gelagert. Da gibt es natürlich die Angst vor der Höhe oder vor dem Fallen. Die Angst vor dem Absturz, die Angst vor dem Tod und dem Sterben. Manche haben Angst, die Kontrolle abzugeben, andere macht es verrückt, mit vielen Menschen eingesperrt zu sein und nicht aussteigen zu können. Meist sind mehrere Ängste vorhanden.

Als langjährige Flugbegleiterin und psych. Beraterin werde ich Dir jetzt die einzigen wirksamen Methoden vorstellen, die ich kenne. Und glaub mir, ich kenne viele…

Die Meridian-Klopftechnik

Es gibt verschiedene Meridian-Klopftechniken, die Du wunderbar selbst anwenden kannst, wenn Du sie einmal gelernt hast., z. B. EFT, MET, PEP und wahrscheinlich noch mehr. Vielleicht hast Du schon im Zusammenhang mit Akupunktur von den Meridianen gehört, das sind Energiebahnen, die unseren Körper durchziehen. Die chinesische Medizin (TCM) geht davon aus, dass sie blockiert sind, wenn körperliche Beschwerden oder seelisches oder emotionales Unwohlsein entsteht. Statt mit Nadeln kann man bestimmte Punkte auf den Meridianen durch Klopfen mit den Fingerkuppen stimulieren, sodass die Blockaden beseitigt werden und der Mensch sich wieder wohlfühlt.

Die Punkte und die Reihenfolge des Klopfens unterscheidet sich bei den einzelnen genannten Klopfakupressur-Methoden etwas, aber das Ziel ist dasselbe. Du kannst sie aus Büchern lernen oder durch Webseiten, die das Material kostenlos zur Verfügung stellen oder auch durch YouTube Videos lernen. Um einen maximalen Erfolg zu erzielen, ist es besser, die Techniken bei einem Experten zu lernen. In meiner Praxis finden regelmäßig Kurz-Workshops statt, in denen ich Dir nicht nur vermittle, worauf es ankommt, sondern Du sogar schon einen Teil Deiner Ängste auflösen kannst.

Wingwave®-Coaching

Wingwave® ist meine bevorzugte Technik. Wenn Du sie gelernt hast, kannst Du sie ebenfalls bis zu einem gewissen Grad selbst anwenden. Ein erfahrener Wingwave-Coach stellt anhand der kinesiologischen Fingertests zielgenau fest, woher Deine Ängste kommen. Dann löst er die Belastung mit EMDR auf, einer Methode, die mit den schnellen rechts-links Augenbewegungen arbeitet, die unser Gehirn natürlicherweise im Schlaf zum Stressabbau nutzt. Währenddessen muss der Klient oder die Klientin sich den Stressauslöser vorstellen, braucht aber nicht darüber zu sprechen, wenn es zu unangenehm ist. Mit Kommunikations- und Visualisierungstechniken aus dem NLP (Neurolinguistischem Programmieren) wird das Ganze unterstützt.

Wingwave ist besonders auch für Menschen geeignet, die Hypnose wegen der vermeintlichen Kontrollabgabe scheuen. Bei mir reichen meist 1 – 3 Sitzungen aus, um Flugangst komplett aufzulösen. Es sei denn, es gibt noch mehr Ängste oder gar ein Trauma, das dahinter steckt. Auch da spürst Du schon nach einer Sitzung eine deutliche Erleichterung.

Analytische und auflösende Hypnose

Die Hypnose, mit der ich gegen Flugangst arbeite, hat rein gar nichts mit der zu tun, die Du vielleicht aus dem Fernsehen oder Shows kennst. Ich wende sie nur zu therapeutischen Zwecken an. Für Menschen, für die es leichter ist, in Trance nach innen zu schauen, ist die Hypnose das Mittel der Wahl. Dabei gibt es unterschiedliche Wege, wobei ich immer die ursachenorientierte Hypnose bevorzuge. Oft nutze ich die Trance, um die Ursachen aufzuspüren, die Bearbeitung geht am schnellsten mit EMDR. Auch hier reichen wenige Sitzungen aus, um die belastenden Emotionen abzubauen.

Wenn Du also allein nicht weiterkommst, überlege Dir, ob Du nicht mal eine Hypnose- und/oder Wingwave®-Sitzung gegen Deine Flugangst nehmen möchtest. Hinterher wirst Du Dich fragen, warum Du es nicht schon viel früher getan hast.

Bist Du noch nicht überzeugt? Ich veranstalte von Zeit zu Zeit in meiner Praxis in Ratingen bei Düsseldorf Infoabende zu Flugangst und anderen Themen, bei denen Du die Methoden und ihre Wirkung live erleben kannst. Schau einfach mal unter Termine.

Hast Du noch Fragen? Ruf oder schreib mich gerne an. Bei Bedarf arbeite ich mit Dir über Skype oder Du kommst zu einem Intensiv-Coaching-Wochenende zu mir.

Ich freue mich auf Dich!

Herzlichst, Henriette

PS: Auf meiner Facebook-Seite „Nie wieder Flugangst“ und in meiner Facebook-Gruppe „Nie wieder Flugangst – Fliegen ohne Stress“ findest Du praktische Übungen, Tipps, Informationen, Audios und Videos – alles gegen Deine Flugangst!

Getagged mit: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,